Midlife Crisis als Chance

Midlife Crisis? Eine Chance für dich!

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sonden den Jahren mehr Leben zu geben!

– Alexis Carrel –

 

Chancen

Nicht mehr ganz jung, aber auch noch nicht alt – da kann schon mal die Frage aufkommen:

War das jetzt alles, und was kann ich noch erreichen? Ist das eine Midlife Crisis?

 

 

 

Meine folgenden Tipps helfen dir dabei, die Midlife Crisis als Chance zu sehen und sogar zusätzliches gestärktes Selbstbewusstsein daraus zu ziehen.

 

Wie du mit dieser Phase deines Lebens umgehen wirst, hängt ganz alleine von dir ab – jede von uns tut das auf ihre eigene Art und Weise.

Einige versuchen alles nachzuholen, was sie ihrer Meinung nach verpasst haben.

Andere wiederum verbringen ihre Zeit plötzlich mit allerlei Aktivitäten -um sich von diesem „Unwohlsein“ abzulenken oder weil sie hoffen, davor weglaufen zu können- die bei ihren Freunden und Verwandten Verwunderung auslösen. Dann gibt es noch diejenigen, die fast kein Problem damit haben, sich ihrer Krise zu stellen. Sie betrachten die

Midlife Crisis als Chance:

  • um zu reflektieren
  • den bisherigen Lebensweg zu hinterfragen
  • sich zu überlegen, was sie mit den kommenden Jahren anfangen wollen.

Manche schaffen das nahezu mühelos. Diejenigen, die nicht zu diesen glücklichen Menschen gehören, können es lernen.

Es sei nochmals gesagt:

Nicht jede gerät irgendwann und automatisch in eine Midlife – Crises!

Sei prosaisch (sachlich)

Eine nicht ganz einfache Aufgabe, geht es doch um unser Leben und um unsere Gefühlswelt.

Dein heutiges Leben mit all deinen Erfolgen, deinen Leistungen und deinen Highlights niederzumachen, bringt dir absolut gar nichts.

Mach lieber deine persönliche und vor allem „SACHLICHE LEBENSINVENTUR

Inventur

Nimm dir Zeit und Ruhe dafür. Zwischen Tür und Angel hilft dir diese Inventur nicht. Außerdem geht es hier um das wichtigste Thema überhaupt: Um DICH. Du solltest es dir wert sein, dir ausreichend Zeit für dich zu nehmen. Ein Kaffee oder Tee und eine gemütliche Atmosphäre unterstützt dich dabei, dich wohl zu fühlen.

 

Mach eine Gedankenliste. Schreib alles, was dir einfällt auf einen oder mehrere Zettel. Deine Erfolge, deine Leistungen, deine Highlights, und vergiss deine Wünsche und Träume, die du hast, nicht.

Einfach von oben nach unten, ohne groß darüber nachzudenken und zu bewerten. Hast du das getan, nimm dir deinen Zettel (oder alle, die du vollgeschrieben hast) und fange an, deine Punkte zu sortieren. Du kannst Kategorien, wie zum Beispiel: Highlights verwenden, zu denen du dann deine Punkte deiner Gedankenliste sortierst.

Es ist wichtig, dass du es zu Papier bringst. Dadurch machst du dir alle deine Gedanken bewusster. Hast du das getan, zieh eine Bilanz aus deinem bisherigen Leben.

  • Worauf bist du so richtig fett stolz?
  • Was war es, das dich so richtig richtig glücklich gemacht hat?
  • Was war nicht so gut gelaufen in deinem Leben?
  • Hast du Fehler gemacht, die du bereust?
  • Welche Wünsche hast du noch?
  • Was möchtest du noch erreichen?

Sei STOLZ auf das, was du erreicht hast. Sei gnädig mir dir und deinen Fehlern. Jedes Lebewesen macht Fehler, also steht es auch dir zu. Hardere nicht mit deinen vergangenen Fehlern, aus ihnen hast du viel gelernt. Akzeptiere deine gemachten Fehler und hake sie als erledigt ab.

Sind deine Wünsche und Träume realistisch, oder ist es besser, sie noch einmal zu überdenken und gegebenenfalls neu zu formulieren?

Mit dieser Lebensinventur kannst du jetzt anfangen, deine weiteren Vorhaben gut vorzubereiten und anzupacken.

Betrachte deine Lebensmitte als positive Modifikation

Modifikation

Eine Midlife Crisis ist überhaupt kein Grund, dein bisheriges Leben grundlegend auf den Kopf oder Infrage zu stellen und noch einmal ganz neu anzufangen.

 

 

 

Du brauchst deine Beziehungen nicht abbrechen, den Job kündigen oder dir ungewöhnliche oder „durchgeknallte“ Hobbies suchen. Es kann durchaus sein, dass du bei einigen Punkten merkst, dass du dir einen anderen Weg für dich wünschst. Sei beruhigt, das sind die Ausnahmen und nicht die Regel! UND …..DU HAST ES IN DEINER HAND! deinen Weg zu ändern.

 

Geh deine Krise aktiv an

AktivitätWerde AKTIV, anstatt dich in deinem „Elend“ zu suhlen und lerne zu AKZEPTIEREN!

 

 

 

 

 

Du kannst deinen Alterungsprozess nicht aufhalten, der gehört zu unserem Leben nun mal dazu. Falten, von denen du glaubtest, dass nur andere sie kriegen, machen unser Gesicht interessant und spiegeln unser Leben wider. Wenn du mit deinen grauen Haaren nicht klar kommst, hau dir Farbe ins Haar (mache ich übrigens schon ewig. Ich sage immer, dass ich dazu stehe, nicht zu meinen grauen Haaren zu stehen. Dafür fühle ich mich tatsächlich noch viel zu jung und es tut mir gut, meine grauen Haare noch nicht sehen zu müssen. Obwohl ich schon Frauen gesehen habe, die mit ihren grauen oder gar weißen Haaren wunderschön aussehen).

Du fühlst dich nicht mehr so fit wie früher?

Sportlerin

Fang wieder an SPORT zu machen!

 

 

 

 

 

 

Schick deinen inneren Schweinehund (hast du ihm schon einen Namen gegeben? Es spricht sich leichter mit ihm, wenn du ihn mit Namen ansprichst. Meiner heißt übrigens Socke) in einen Langzeiturlaub. Vielleicht gibt es eine Freundin, die mit dir Sport machen will. Zu zweit macht es mehr Spaß und man kann sich, gerade am Anfang, leichter motivieren. Das funktioniert wirklich. Ich gehe schon seit Jahren mit meiner besten Freundin regelmäßig zum Sport und es ist großartig.

Achte im Ganzen mehr auf deine Gesundheit.

gesunde ernährung

Viele von uns gehen nicht gut mit ihrem Körper um.

 

 

 

 

 

Sie essen zu viel Fleisch, Fett, Zucker, falsche Kohlenhydrate, Fast Food. Sie trinken nicht ausreichend Wasser und Tee am Tag. Stattdessen gibt es zuckerhaltige Limo oder Säfte, Kaffee, Alkohol, Zigaretten. Um das eigene Gewissen zu beruhigen wird auf Getränke mit Zuckeraustauschstoffen umgeschwenkt, welche alles andere als gesund sind. Dafür essen wir zu wenig frisches Obst und Gemüse und frisch zubereitete Speisen.

Überdenke deine Ess- und Trinkgewohnheiten. Führ doch mal für eine Woche ein Essenstagebuch in das du alles, was du so am Tag isst und trinkst aufschreibst. Aber zähle keine Kalorien.

Deine Hormone sind durcheinander?

Quäl dich nicht mit schlaflosen Nächten, Hitzewallungen, Depression, schlechter Laune! Mach einen Termin bei deinem Arzt/ Ärztin und lass dich beraten, was du gegen diese Symptome tun kannst. Wenn du wochen- oder monatelang nachts stundenlang wach liegst, bis du irgendwann völlig am Ende weil du total übermüdet bist. Die Folge ist ein sehr schwaches Nervensystem. Hitzewallungen sind unangenehm und können dich sogar in peinliche Situationen bringen. Das willst du nicht. Eine Depression kommt ebenfalls nicht in Frage. Schlechte Laune….. ja, die hat jeder mal, aber nicht ständig und vor allem nicht aus heiterem Himmel. Damit machst du es deinem Umfeld nicht leicht. Schlechte Laune fällt also auch raus. Also: ab zum Arzt/Ärztin deines Vertrauens. Es gibt nicht nur schulmedizinische Möglichkeiten. Lass dich beraten, was gut für dich sein kann.

Mach dir Gedanken über deine Zukunft

Zukunft

Du bist in deiner Lebensmitte. So ist das nun mal. Punkt. Anstatt den Jahren deines gelebten Lebens nachzutrauern und über die noch viel zu kurze verbleibende Lebenszeit zu jammern, ändere deinen Blickwinkel:

 

 

Du  hast noch ganz viel Zeit vor dir. Genug Zeit um deine Ziele zu erreichen. Genug Zeit, um Dinge zu tun, die dir Freude machen. Dinge, auf die du dich UNBEDINGT konzentrieren solltest. Dann wirst du gestärkt, positiv und glücklicher aus deiner Krise herauskommen.

 

Liebe Grüße

Deine Andrea

Hat dir mein Artikel gefallen?

  • 0/5
  • 0 ratings
0 ratingsX
Nicht hilfreichwenig hilfreichHmmmGutSehr gut!
0%0%0%0%0%

 

nach oben